Zeckensaison

 

Zecken haben als Überträger verschiedener Krankheitserreger des Menschen und der Tiere grosse Bedeutung. In unseren Breitengraden sind die gefürchteten Erkrankungen v.a. Meningitis, Borreliose und Babesiose.

Die Übertragung der Erreger erfolgt i.d.R. durch den Speichel während des Blutsaugens.

Zecken sind temporäre Ektoparasiten, sie finden ihre Wirte mittels mechanischer, thermischer und chemischer Signale. Bei der in Europa weit verbreiteten Art Ixodes, lässt sich der Parasit passiv von der Vegetation abstreifen. Der Mensch wird häufig nur als Nebenwirt befallen. Zecken suchen mit Vorliebe weichhäutige und geschützte Körperstellen auf, beim Menschen Nacken, Achselhöhlen, Kniekehlen und Hautfalten des Unterbauchs. Durch die anästhesierenden Komponenten im Zeckenspeichel werden Stiche nicht als schmerzhaft empfunden.

Behandlung:

Wichtig ist die frühzeitige mechanische Entfernung der Zecke, um die Übertragung etwa vorhandener Infektionserreger zu begrenzen. Dies geschieht am besten mit einer sehr spitzen Pinzette (Uhrmacherpinzette). Die Zecke wird damit unter ziehenden, evtl. leicht drehenden Bewegungen herausgezogen.

Die auf dem Markt befindlichen Werkzeuge zur Zeckenentfernung sind oft zu grob und führen beim Entfernen zum Quetschen des Zeckenkörpers. Dies muss wie auch das Aufbringen von Öl oder Klebstoffen auf die Zecke vermieden werden, da derartige Irritationen zu einer gesteigerten Speichelsekretion und damit zur verstärkten Übertragung möglicherweise vorhandener Krankheitserreger führen können.

Wenn die Zecke unsachgemäss entfernt wird kann dies zu kleinen Abszessen führen.

In der Regel ist das Verbleiben des Kopfes ungefährlich, da von den Stechwerkzeugen keine spezifische Infektionsgefahr ausgeht.

Lokale Reaktionen werden lokal mit Salben etc. behandelt.

Prophylaxe:

Hund und Katze sollten mit speziellen antiparasitären Lösungen die auf die Haut aufgetragen werden, Zeckenhalsbändern oder Ähnlichem behandelt werden. So wird die Einschleppung von Zecken, z.B auch aus dem Ausland verhindert. Dabei gilt unbedingt zu beachten, dass diese Präparate ausschliesslich beim Tierarzt erworben werden sollten, da die meisten kommerziell abgegebenen Mittel nur sehr unzureichend wirken!!

Menschen schützen sich am besten mit geschlossener Kleidung und Schuhen, sowie Permethrinhaltigen Präparaten mit denen Kleidung imprägniert werden kann.

Bitte beachten Sie: Flöhe und Würmer haben immer Saison!

 

 

Aktuelles

Montag

08.00 - 12.00

14.00 - 19.00

Dienstag

08.00 - 12.00

14.00 - 18.00

Mittwoch

08.00 - 13.00

geschlossen

Donnerstag

08.00 - 12.00

14.00 - 19.00

Freitag

08.00 - 12.00

14.00 - 18.00

Neue Öffnungszeiten ab 03.06.2019

gallery/umfahrung

! Umleitung ! 

Montag, 15. April bis Donnerstag 6. Juni 2019

Bus: Der öffentliche Verkehr wird über die Rainstrasse umgeleitet (grün)

Auto: Der motorisierte  Individualverkehr wird über die Waldrainstrasse/Bermenstrasse umgeleitet (gelb)